Barcelona touristischen Routen

Barcelona ist eine Stadt mit einer einzigartigen Atmosphäre, in die man sich von Sorgen ablenken lässt. Das mediterrane Klima, die antike Architektur, das köstliche Essen und die gastfreundlichen Menschen ziehen jährlich mehr als eine Million Touristen an. Lassen Sie sich im hellen und faszinierenden Rhythmus der Großstadt drehen.

Wie man dorthin kommt?

Der Flughafen Barcelona akzeptiert internationale Flüge, Inlandsflüge und Charterflüge. Es ist 13 Kilometer von der Stadt entfernt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um ins Zentrum zu gelangen:

  • Busse und Shuttles.

    Sie gehen alle 10 Minuten. Die Fahrt dauert mehr als 30 Minuten.

  • Zug (Träger RENFE).

    Abfahrt vom Bahnhof Barcelona-Sants, Barcelona-Paseo de Gracia, Barcelona-Estasio de France der Altstadt. Betriebsmodus: von 06:30 bis 22:30 Uhr.

  • Transfer vom Dienst GetTransfer.com.

    Buchen Sie ein Auto im Voraus, damit es vom Fahrer abgeholt werden kann, und bringen Sie das Gepäck zum Auto. Die Fahrt dauert weniger als 20 Minuten.

  • Stadttaxi.

    Die Fahrt kann mehr kosten als die öffentlichen Verkehrsmittel. Die Salons sind nicht mit Zählern ausgestattet, daher legen die Fahrer den Preis selbst fest.

Wo übernachten?

Barcelona ist eine gastfreundliche und sonnige Stadt, in der für jeden Reisenden ein Platz ist. Wir empfehlen, Zimmer für ein paar Monate zu buchen, damit Sie die Option finden, die mehr als alle anderen anspricht.

Das Oriente Atiram Hotel (Calle la Rambla, 45) wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Das Gebäude ist im Jugendstil erbaut: Besonderes Augenmerk wird auf die Fassade sowie auf Vintage-Treppen und eine Glaskuppel in der Mitte der Halle gelegt. Jeden Morgen wird ein köstliches Frühstück für die Gäste serviert. In 5-10 Gehminuten erreichen Sie das Theater Liceo, die Plaza Catalunya, Boutiquen, Restaurants und Bars.

Das Chic Basic Born (Straße Calle Princhesa, 50-52) befindet sich im angesagtesten Viertel Barcelonas in El Born. Die Besonderheit liegt in ungewöhnlichen Innenräumen: leuchtende Farben, Texturen, Stilmischungen, Decken mit einer Höhe von 7 Metern und mehr. Nicht-Chamäleons mit einem gusseisernen Bad im Zentrum - ein charakteristisches Merkmal des Hotels. Mit der Hintergrundbeleuchtung können Gäste die Palette des gesamten Raums ändern. Das Picasso-Museum, der Palast der katalanischen Musik und der Ciutadella-Garten sind 15 Minuten mit dem Fahrrad entfernt.

Die luxuriösesten Zimmer befinden sich in El Palace (Gran Via de les Corts Catalanes, 668) im Stadtteil Eixample. Die Möbel sind aus Edelholz, die Badezimmer aus Marmor. Die Betten sind mit Seidenlaken bezogen und in der Mitte des Raumes hängen vergoldete Kronleuchter.

Die Serhs Rivoli Ramblas (Calle la Rambla 128) ist ein perfektes Beispiel für ein Boutique-Hotel. Der äußere Teil des Gebäudes ist im katalanischen Stil im Art-Déco-Stil gestaltet. Die Terrasse bietet Blick auf das Gotische Viertel.

Wo hin?

Am ersten Tag starten Sie in La Rambla. Von hier aus führen teure zu den Hauptattraktionen. Seit dem 13. Jahrhundert arbeitet Bokeria hier - ein alter Markt im Land. In 8 Kilometern Entfernung befindet sich das Theater Liseu XIX Jahrhundert. Es gibt viele Gerüchte und Legenden über das Gebäude. Es wurde auf den Ruinen eines zerstörten Klosters erbaut. Spanier glauben, dass böse Geister in den Theatermauern leben. Geh zurück nach st. Rambla Kapuziner, ein Auto mieten, und dann finden Sie sich auf dem Royal Square. In der Mitte steht der Brunnen "Three Graces" mit ausgefallenen Laternen. Links vom Boulevard befindet sich das Gotische Viertel. Es ist ein Labyrinth von Straßen. Gebäude im Mittelalter errichtet. In den unteren Etagen sind Souvenirläden und Cafés geöffnet, der obere Teil ist für Apartments reserviert.

Der zweite Tag ist der Architektur der Moderne gewidmet. Begib dich in den Eixample-Bereich. Die Hauptstraße ist der Paseo de Gracia. Bummeln Sie durch das malerische „Viertel der Zwietracht“, in dem die drei erstaunlichsten Gebäude der Stadt errichtet wurden:

Das Haus von Lieo i Morera ist ein Schmuckstück der katalanischen Moderne: Gitter, Säulen und Drachenfiguren aus Marmor bilden ein harmonisches Gebäudeensemble.

Das Casa Batlló ist ein ungewöhnliches Gebäude in dem von Antonio Gaudi entworfenen Viertel. Balkone und Türme bestehen aus Lehmknochen und Totenköpfen. Es gibt keine scharfen Ecken im Inneren, so dass jeder Raum reibungslos in den anderen fließt. Große Fenster lassen viel Licht herein und schaffen ein Gefühl von Freiheit. Gaudi war auch an der Innenausstattung beteiligt, sodass alle Artikel eine ungewöhnliche Form haben.

Haus Mila XX Jahrhundert in Form von Meereswellen mit schmiedeeisernen Balkonen in Form von Algen gebaut. Das Gebäude hat keine rechten Winkel und eine zentrale tragende Wand, und im Haus selbst gibt es zwei geräumige Innenhöfe. Somit gibt es in jedem Raum ein Fenster. Auf dem Dach von Mila gibt es eine Terrasse und ein kleines Café.

10 Gehminuten vom Haus entfernt ist der berühmte Park Güell geöffnet. Es wird von "Lebkuchen" -Wänden mit Mosaik-Finish eingerahmt. Wenn Sie ein Stück weiter gehen, sehen Sie eine Leiter mit Schlangen- und Echsenfiguren. Dann folgt die „Halle der 100 Säulen“ mit einer Aussichtsplattform. Es ist von hügeligen Bänken mit goldenen und silbernen Akzenten umgeben. Rund um den Komplex befinden sich Blumengärten und nachgebaute Höhlen aus rohem Stein. Nehmen Sie den Bus Nr. 5, und in 15 Minuten befinden Sie sich an den Wänden der Versöhnungskathedrale der Heiligen Familie. Es wurde 1882 mit Spenden gebaut. An den Wänden des Tempels sind Psalmen aus der Heiligen Schrift eingemeißelt. Das Gebäude ist einzigartig: antike Buntglasfenster, Säulen und Gravuren überall. Verbringen Sie den dritten Tag zwischen prächtigen Palästen und Brunnen. Besuchen Sie die Plaza de España, in deren Zentrum sich ein Brunnen mit drei Fassaden befindet. In der Nähe liegt Las Arenas, die ehemalige Stierkampfarena. Gegenüber befinden sich zwei Türme - Kopien venezianischer Glockentürme auf der Piazza San Marco.

Auf dem Berg des Montjuic steht der Nationalpalast von Katalonien. Zum Schloss führen breite Treppen und Brunnenkaskaden. Am Abend leuchten 9 Scheinwerfer den Tibidabo. Im Inneren des Palastes ist das Kunstmuseum von Katalonien geöffnet.

Dort können Sie an jeder Haltestelle den Bus Nr. 128, Nr. 111 oder L1 nehmen, der Sie zum Tempel des Heiligen Herzens auf der Spitze des Tibidabo bringt. Der Bau dauerte 59 Jahre. Die Kathedrale ist in drei Teile unterteilt: Auf dem ersten befindet sich die Figur der Jungfrau Maria mit dem Baby, auf dem zweiten - St. George und auf dem dritten - St. James.

Wo sollen wir essen?

Barcelona ist eine Stadt, in der traditionelle Gerichte immer noch köstlich zubereitet werden und keine Angst davor haben, mit neuen Kombinationen von Zutaten zu experimentieren. Jedes Jahr kommen Hunderttausende von Touristen hierher, um Kartoffeltortilla, Gazpacho und Paella zu probieren. Wir haben eine Liste von gastronomischen Orten in Barcelona vorbereitet.

  • Dos Palillos (St. Elizabeth St., 9). Im Café mischen sie gerne spanische mit asiatischen kulinarischen Traditionen. Lokale Tapas mit orientalischen Gewürzen. Meeresfrüchte - die Hauptgerichte dieses Ortes. Wir empfehlen, Muscheln, iberisches Schweinefleisch und gedämpfte Garnelen mit Käse zu bestellen.

  • Die Spanier essen am liebsten im Café Can Vallès (Arago Str., 95). Hier kümmern sie sich um ihre Gäste und versuchen immer zu überraschen aktualisiertes Menü. Die Mahlzeiten werden nach Familienrezepten zubereitet. Probieren Sie Kichererbsen mit Hummer, Schweinefleisch in Broccoliteig, Salat mit Granatapfel mit Käsesauce und natürlich Tapas.

  • Wenn Sie an einem typisch spanischen Ort sein möchten, schauen Sie sich El an Vell Sarria (Mahor de Sarria, 93). Auf der Speisekarte - Reis mit Gemüse und gebratenen Rippen, Flusskrebsen und Garnelen. Spanier lieben vor allem gegrillten Fisch. Beispielsweise, Kabeljau oder Zackenbarsch. Zum Nachtisch holen Sie sich ein Himbeermuffin und Gran Feido Weißwein.

  • Das Restaurant Fonda Gaig (Karrer Corsegh St., 200) ist berühmt für seine Borifarreya (Wurst mit weißen Bohnen) und geschmortes Huhn. Wir empfehlen die lokale Pasta zu probieren: Teig mit einer feinen Füllung aus Sahne, Zwiebel und Parmesan.

  • El Quim de la Boqueria (Str. La Rambla, 91) - eine echte Familie Café, das die dritte Generation beschäftigt. Hier ist es immer laut lustig und sehr lecker. Im Menü finden Sie Sardellen, Tintenfisch, schwarz reis und tapas: alioli, empanadas und jamon mit erdbeeren.

Nach jeder Reise kehren wir alle ein bisschen anders zurück. Bekanntschaft mit Menschen und Städten eröffnet neue Möglichkeiten und vermittelt lebendige Eindrücke. Schon eine Reise nach Barcelona genügt, um sich in sie zu verlieben und sich zu versichern, dass Sie zurückkehren werden.